Unterscheidung der Geister II – Regeln der 1. Woche

Ignatius von Loyola unterscheidet im Exerzitienbuch (EB) zwei Gruppen von Regeln zur Unterscheidung der Geister, die er unterschiedlichen Phasen („Wochen“) des Exerzitienprozesses zuordnet: Die Regeln der 1. Woche (EB 314 – 327) Sie führen ein in die Unterscheidung der Zustände von Trost und Trostlosigkeit und geben Hinweise zur Strategie des „bösen Geistes“ und zum eigenen„Unterscheidung der Geister II – Regeln der 1. Woche“ weiterlesen

Unterscheidung der Geister I – Wahrnehmen und Benennen

Die Regeln zur Unterscheidung der Geister sind das Kernstück der Exerzitien und der ignatianischen Spiritualität. Sie basieren auf dem Zusammenspiel von Herz und Kopf, von Affektivität und Verstand, von innerer Erfahrung und dem bewussten Wahrnehmen und Reflektieren. Sie helfen uns dabei, in den unterschiedlichen Erfahrungen und Einflüssen des Alltags nach der Stimme Gottes zu suchen„Unterscheidung der Geister I – Wahrnehmen und Benennen“ weiterlesen

Alles in Christus neu sehen – Ignatianisches Jahr

Vom 20. Mai 2021 bis zum 31. Juli 2022 begehen die Jesuiten ein Ignatianisches Jahr unter dem Leitwort „Alles in Christus neu sehen“. Anlass sind die Jubiläen der Bekehrung des Ignatius von Loyola (1491 – 1556) vor 500 Jahren und seiner Heiligsprechung vor 400 Jahren (12. März 1622, zusammen mit Franz-Xaver, Teresa von Avila, Philipp„Alles in Christus neu sehen – Ignatianisches Jahr“ weiterlesen

Fastenzeit – frei werden für das Wesentliche

In wenigen Tagen beginnt die Fastenzeit als jährliche Vorbereitung auf Ostern. Doch was bedeutet es zu fasten in einer Zeit, die vielen Menschen schon seit gut einem Jahr ein andauerndes Fasten und Entbehren abverlangt? Was könnte es für uns heissen zu fasten, wo wir doch bereits auf so viel Wertvolles und Liebgewonnenes verzichten müssen: auf„Fastenzeit – frei werden für das Wesentliche“ weiterlesen

Vom Heiligen Geist und anderen Geistern

Pfingsten (Apg 2,1-11) Der Heilige Geist ist wohl die Dimension an Gott, die man am schwierigsten erklären kann. Glaubt man, ihn begriffen zu haben, ist er einem bereits durch die Finger entglitten. Doch gerade darum scheint Gott für viele Menschen überhaupt nur als Geist einigermassen vorstellbar und glaubbar. Das Bild des allmächtigen und allwissenden Vaters„Vom Heiligen Geist und anderen Geistern“ weiterlesen

Hilfen zum Entscheiden

Voraussetzung einer Entscheidung im Glauben Vertrauen: Gott möchte, dass ich glücklich bin und dass ich lebe. Gott möchte mit mir kommunizieren. Er möchte sich mir mitteilen.Er berührt mich durch meine Gefühle und inneren Regungen.Gott hat nicht einen „Willen“ für mich, aber ein Projekt, eine Sehnsucht. Gottes Sehnsucht für mich begegne ich da, wo ich im„Hilfen zum Entscheiden“ weiterlesen

Innehalten und Zurückschauen

Ein Grundelement ignatianischer Pädagogik Ein wesentliches Element der ignatianischen Spiritualität ist das regelmässige Innehalten und Zurückschauen. Französisch sprechen wir von „Relecture“, was wörtlich Nachlese bedeutet. Ich schaue zurück auf die gemachten Erfahrungen, um darin nach den Spuren Gottes zu suchen und seine Handschrift zu erkennen. Dabei schärfe ich nicht nur meine Wahrnehmung, sondern schaffe auch„Innehalten und Zurückschauen“ weiterlesen

Das Leben Jesu betrachten

Das Betrachten und Meditieren von biblischen Szenen aus dem Leben Jesu bildet das Kernstück der Exerzitien oder Geistlichen Übungen. Das geht zurück auf die Erfahrung des Heiligen Ignatius, der im Alter von 30 Jahren nach einer schweren Verwundung wochenlang ans Bett gefesselt war. Dabei hatte er zum Zeitvertreib nur zwei Bücher: Ein Band mit Heiligengeschichten„Das Leben Jesu betrachten“ weiterlesen

Gebet der liebenden Aufmerksamkeit

Der Tagesrückblickdas wichtigste Gebet in der Spiritualität der Jesuiten Der Heilige Ignatius von Loyola (1491-1565), der Gründer des Jesuitenordens, lädt uns ein, am Ende jedes Tages während 10-15 Minuten einen betenden Tagesrückblick zu machen. Dieses Gebet hat drei Ziele: Es ist noch einmal ein intimer Moment des persönlichen Gebetes mit Gott Ich würdige den vergangenen„Gebet der liebenden Aufmerksamkeit“ weiterlesen

Formen der Einsamkeit (Etty Hillesum)

„Ich kenne zwei Formen von Einsamkeit. Die eine macht mich sterbenstraurig und gibt mir das Gefühl verloren zu sein und ohne Richtung. Die andere, im Gegensatz dazu, macht mich stark und glücklich. Die erst kommt daher, dass ich nicht mehr den Eindruck habe, mit Meinesgleichen im Kontakt zu sein; dass ich völlig getrennt bin von„Formen der Einsamkeit (Etty Hillesum)“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten