Die Trinität – oben, unten und überall

Dreifaltigkeitssonntag (B, Dtn 4, 32–34.39–40, Röm 8, 14–17, Mt 28, 16–20) Warum brauchen wir eigentlich die Trinität, dieses Konzept der Dreifaltigkeit, das keiner so richtig begreifen, geschweige denn erklären kann? Die Frage ist umso berechtigter, als die Trinität selber in der Bibel nicht vorkommt. Müssen wir am Ende nicht sogar den Kritikern des Christentums Recht geben, die uns„Die Trinität – oben, unten und überall“ weiterlesen

Weihnachten – schön war’s! und jetzt?

Weihnachten hat auch dieses Jahr stattgefunden. Wir haben uns angepasst und gefeiert, so gut es eben ging. Doch was jetzt? Hat sich irgendetwas verändert? Erwarten wir überhaupt noch, dass sich an Weihnachten etwas verändert? Haben wir überhaupt noch eine lebendige Sehnsucht, die wir mit diesem jährlich wiederkehrenden Fest verbinden? Oder haben auch wir schon längst„Weihnachten – schön war’s! und jetzt?“ weiterlesen

Die Trinität – ein Herz und eine Seele

Dreifaltigkeitssonntag (A, Ex 34, 4b.5–6.8–9, 2 Kor 13, 11–13, Joh 3, 16–18) „Wir glauben doch letztlich alle an den gleichen Gott“. Wer kennt ihn nicht, diesen Satz: Das moderne Credo der religiösen Korrektheit. Dieser Satz ist immer wieder sehr praktisch, wenn es darum geht, heikle theologische Diskussionen zu vermeiden. Doch was sagen wir eigentlich mit diesem Satz? Er„Die Trinität – ein Herz und eine Seele“ weiterlesen

Impuls zu Hoffnung, Rede und Antwort

6. Sonntag der Osterzeit (1 Petr 3,15-18) „Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die euch erfüllt“ (1 Petr 3,15). Und dies nicht irgendwie sondern auf bescheidene und ehrfürchtige Weise. Für Sätze wie diesen investieren Unternehmen heute viel Geld und Zeit in Leitbildprozesse. Doch jedes„Impuls zu Hoffnung, Rede und Antwort“ weiterlesen

Impuls zu Zorn und Liebe

Beide Lesungen des heutigen Tages (Apg 5,27-33 / Joh 3,31-36) schliessen mit dem Zorn, einem Wort, das uns Mühe macht, vor allem, wenn es in Zusammenhang mit Gott gebraucht wird. Der Gott des Alten Testaments – so sagen manche – sei ein Gott des Zornes und der Rache. Aber mit Jesus habe sich alles geändert.„Impuls zu Zorn und Liebe“ weiterlesen

Impuls zum Weissen Sonntag

(Joh 20,19-31) „Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“ (Joh 20,24). Mit diesen Worten Jesu schliess das 20. Kapitel des Johannes-Evangeliums den Bogen, den es in der ersten Szene mit dem „anderen Jünger“ begonnen hat, den Jesus liebte: Dieser sah das leere Grab – also eigentlich nichts – und glaubte. Doch vor allem richtet„Impuls zum Weissen Sonntag“ weiterlesen

Maria Magdalena vor dem leeren Grab

(Joh 20,11-18) „Frau, warum weinst du?“. Diese Frage scheint banal, und doch steht sie im Zentrum der Begegnung von Maria Magdalena mit dem Auferstandenen. Gleich zwei Engel sitzen im leeren Grab, gekleidet in weissen Gewändern, doch das einzige, was die beiden tun, ist diese Frage zu stellen. Sie trösten nicht, sie verkünden nichts. Kein Wort„Maria Magdalena vor dem leeren Grab“ weiterlesen

Impuls zum Gründonnerstag

Fusswaschung und Abendmahl (1 Kor 11,23-26 / Joh 13,1-15) In Jesus Christus ist Gott selber Mensch geworden, um uns seine Liebe zu offenbaren. Das ist das tiefste Geheimnis unseres Glaubens. Und „da er die Seinen liebte, die in der Welt waren, liebte er sie bis zur Vollendung“ (Joh 13,1). Doch was heisst das: Lieben bis„Impuls zum Gründonnerstag“ weiterlesen

Impuls zum Ostersonntag

(Joh 20,1-10) „Da ging auch der andere Jünger ins Grab hinein; er sah und glaubte“ (Joh 20,8). Was hat dieser andere Jünger, von dem gesagt wird, dass Jesus ihn liebte, was Petrus nicht hat? Was sieht er da, wo für andere nur Leere, Ratlosigkeit und Verzweiflung herrschen? Warum ist er fähig, da zu glauben, wo„Impuls zum Ostersonntag“ weiterlesen

Impuls zur Osternacht

Evangelium der Osternacht 2020 (Mt 28,1-10) Die Auferstehungsszene bei Matthäus ist mit Abstand die spektakulärste von allen Evangelisten. Ein gewaltiges Erdbeben erschüttert die Welt, als der Engel vom Himmel herabkommt und den Stein vom Grab wälzt. Wie ein Blitz leuchtet seine Gestalt und sein Gewand ist weiss wie Schnee. Die Wächter am Grab sind schockiert„Impuls zur Osternacht“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten